Seite auswählen

Ein schöner Sommersamstag…

Was liegt also näher, als ein Statement zur Lage der Nation abzugeben!

Kümmern wir uns heute mal um Philipp Amthor.

Ach wie herrlich!

Endlich kann ich mal über etwas anderes schreiben und muss mich mal nicht um die neuesten Corona-Entwicklungen kümmern!

Nein, heute geht es um die Lichtgestalt der neuen jungen Politiker, die unser Land in die Zukunft führen und gestalten sollen, neue Pfade beschreiten und dabei an Vorteilsfleischtöpfe kommen, die noch nie zuvor ein Mensch gesehen hat!

Wir reden jetzt nicht über die U.S.S. Enterprise und James Tiberius Kirk, sondern über Philipp Amthor, jenen Alfred E. Neumann im Maßanzug, der es vom Zauberlehrling der kommenden CDU-Parteispitze zum Hofnarr der jüngeren deutschen Politikgeschichte schaffen wird.

Wobei, eigentlich tue ich jetzt jedem Hofnarr schweres Unrecht an!

Denn diese wurden ja ausdrücklich bei Hofe eingesetzt, um den König und seine Gäste zu bespassen.

Aber inzwischen ist allen sicherlich das Lachen vergangen.

„Ich bin nicht käuflich“ ! 

Das klingt für die meisten ungefähr so wie „Ich gebe Ihnen mein Ehrenwort als Politiker…“ oder „Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten“!

Und so reiht er sich trotz seiner jungen Jahre nahtlos ein, in diese unglaublich lange Reihe der Visionäre!

Die einen stolpern über einen Abhörskandal, der nächste über einen Einkaufschip, ein anderer verdaddelt hunderte Millionen für die PKW-Maut und sieht dabei auch blendend aus und nun geht es um puren Lobbyismus.

Okay, nun könnte man sagen, ist doch normal!

Dafür braucht der Durchschnittspolitiker normalerweise drei Amtszeiten und 10 Jahre Aufbauarbeit!

Aber der kleine Philipp ist da eben anders.

Es passt ja auch ins Bild, das er ausgerechnet für ein amerikanisches Unternehmen Hilfe geleistet hat.

Er wirkt ja auch irgendwie wie die Schmalspurvariante von Richie Rich, damals dargestellt von einem aufstrebenden Teenie-Star, der dann leider jeden Bezug zur Realität verloren hat und seitdem um die Rückkehr ins normale Leben kämpft.

Chapeau kann ich da nur sagen!

Philipp, wenn du dich richtig anstrengst, wirst du den Sprung von der A-Jugend zu den Alten Herren in neuer Rekordzeit vollzogen haben.

Ich glaube, Du bist der ideale Kandidat für den Flughafen BER!

Da können die einen wie dich gebrauchen!

Also als geschniegelten Fremdenführer, der die Gäste in der Lobby empfängt!

Meinen Segen dazu hast du!

Bis kürzlich

(c) BZMG

Schreiben Sie Ihren Kommentar unmittelbar am Ausgangs­beitrag auf BZMG: