Seite auswählen

Seit gestern hat die Mönchengladbacher CDU zwei Bewerber um die Kandidatur zum Hauptverwaltungs­beamten der Stadt Mönchengladbach.

Der Landtagsabgeordnete Frank Boss und Bürgermeisterin Petra Heinen-Dauber gaben gegenüber dem CDU-Kreisvorstand ihr Interesse bekannt, sich für die CDU im nächsten Jahr um dieses Amt bewerben zu wollen.

Der Vorsitzende der CDU Mönchengladbach, Dr. Günter Krings, erklärte dazu, er freue sich, dass die CDU zwei „so engagierte, erfahrene und hochmotivierte“ Bewerber für dieses wichtigste Amt habe.

Beide hätten ihre Gründe zur Kandidatur sehr überzeugend dargelegt.

Im Vorstand herrschte Einvernehmen darüber, dass sich beide Kandidaten in einem offenen und fairen Verfahren allen Mitgliedern der CDU Mönchengladbach ohne ein vorheriges Votum des Vorstandes präsentieren.

Darin unterscheiden sich CDU und SPD.

Während die SPD am „Delegiertenprinzip“ fest hält und deren Mitglieder nur mittelbar an der Nominierung des Kandidaten beteiligt werden, haben formal alle 1.300 Mitglieder der Mönchengladbacher CDU die Möglichkeit, über den Kandidaten für das Amt des Hauptverwaltungsbeamten (Oberbürgermeisters) abzustimmen.

Dies soll am 19.11.2019 geschehen. An diesem Tag werden auch die Kandidaten für die 33 Wahlbezirke gewählt und die „Reserveliste“ beschlossen.

Eine Bewerbungsfrist für das Amt des Oberbürgermeisters gibt es bei der CDU nicht, wie Tanja Jordans, Geschäftsführerin der Partei, auf BZMG-Nachfrage mitteilte.

Interessierte Mitglieder könnten selbst noch auch auf der Aufstellungsversammlung am 16. November ihr Interesse bekunden und kandidieren.

Aktuell würden jedoch keine weiteren Bewerbungen erwartet.

Bei der SPD war die Bewerbungsfrist zum 31.08.2019 mit dem Ergebnis beendet, dass Felix Heinrichs wohl gerne neuer Hauptverwaltungsbeamter werden möchte.